Termine 2017 und Veränderungen der Statuten

Termine 2017

Bundespräsident Steinmeier hat kurz nach seinem Amtsantritt zugestimmt, den Deutschen Zukunftspreis, Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, fortzuführen.

Damit sind jetzt auch die Termine für den Deutschen Zukunftspreis 2017 festgelegt:
Die Bekanntgabe der Nominierungen zum Deutschen Zukunftspreis 2017 erfolgt am 13. September 2017, 12.00 Uhr, mit einer Pressekonferenz im Ehrensaal des Deutschen Museums in München.
Im Anschluss daran wird das Modul der Preisträger 2016 in die Ausstellung zum Deutschen Zukunftspreis im Deutschen Museum inauguriert.

Am Abend des 13. September, 19.00 Uhr, stellen die Nominierten 2017 ihre Arbeiten im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung, ebenfalls im Deutschen Museum, vor.

Die Preisverleihung des Deutschen Zukunftspreises 2017 findet am 29. November 2017 in Berlin statt. Die Veranstaltung ist per Livestream ab 18.00 Uhr zu verfolgen und ab 22.15 Uhr überträgt das ZDF die festliche Veranstaltung.

Änderung der Regularien

Bereits jetzt ist die Ausschreibungsrunde für den Deutschen Zukunftspreis 2018 eröffnet.

Der Deutsche Zukunftspreis ist kein Bewerberpreis. Ein Projekt muss, wie in den Statuten verankert, von einer der vorschlagberechtigten Institutionen nominiert werden. Es ist aber jedem Forscher und Entwicklerteam unbenommen, eine der vorschlagberechtigten Institutionen auf Innovationen aufmerksam zu machen.

Mit Start der Ausschreibungsrunde für das Jahr 2018 ändern sich die Statuten des Deutschen Zukunftspreises. Angesichts der rasanten Veränderungen in der Arbeitswelt durch die Digitalisierung hat das Kuratorium entschieden, außer naturwissenschaftlichen und technischen Innovationen auch Software- und Algorithmen-basierte Vorschläge aus dem IT-Bereich zu berücksichtigen.